Plastik

Objekt

Grafik

Malerei




biographie
Maler, Graphiker, Bildhauer

Geboren:
12.3.1934 in Groß-Inzersdorf (NÖ)

Biographie:
1952: Umzug nach Wien
ab 1955:
Werbegraphiker beim Verband der Elektroindustrie
ab 1959:
Kunstkritiker, als Maler Autodidakt
1961:
Parisaufenthalt. Er entschließt sich als freischaffender Künstler zu arbeiten
1962:
3-tägige Einmauerung mit H. Nitsch und Otto Mühl. Die drei begründen den Wiener Aktionismus
1969:
Bei der Biennale in Sao Paulo
1970:
Werke Frohners bei der Biennale in Venedig
1971:
Österreichischer Staatspreis für Grafik
1972:
Berufung als außerordentlicher Prof. an die Hochschule für angewandte Kunst in Wien
Austritt aus der Künstlervereinigung Secession
ab 1975:
ordentlicher Prof. an die Hochschule für angewandte Kunst in Wien
Landeskulturpreis von Niederösterreich
1980:
Preis der Stadt Wien
1985:
Leiter einer Meisterklasse für Malerei
1986:
Preis der internationalen Graphik-Biennale, Varna
1999:
Adolf Frohner wird mit dem österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I.Klasse geehrt.

Nach seiner Anfangs aktionistischen Phase hat er sich immer mehr auf reine Malerei und Zeichnerei konzentriert. Viele seiner Bilder zeigen gefesselte und vergewaltigte Frauen als Sinnbild der Gewalt. Sie erinnern nach wie vor an seine Anfänge im Aktionismus


Home


text 
werk 
biographie