Plastik

Objekt

Grafik

Malerei




text
Karl Grabner zeigt Bilder, die in poetischer Weise das Problem fragmentierter Wirklichkeitsdarstellung vor Augen führen. Durch das sequentiale Aneinanderreihen verschiedener bildnerischer Zeichen, Techniken und Stile werden Tore zu diversen Betrachtungs-Ebenen eröffnet. Diese polystrukturellen Kompositionen verbildlichen die Synchronizität menschlicher Empfindungs- und Vorstellungswelten mit der Gleichzeitigkeit und Fülle der umgebenden visuellen qualitativen und quantitativen Zeichen. Die daraus resultierenden Bildinstallationen oder Bildkonzepte erheben somit den semantischen Anspruch einer Bildsprache. In ihren reduziertesten Formkonzepten deuten sie die fundamentalen dualen Ja - Nein, Innen - Außen, Idee - Verwirklichung , Sein - Nichtsein --Bedingungen des Lebens.

Die Techniken der Bildarbeiten sind vielfältig: Kohle-Bleistift-Zeichnung, Acrylmalerei, Fotografie, Fotogramm, digitale Fotografie und Digitaldruck. 


Home


text 
werk 
biographie